Kiga Krippe Kita gemeinsam KIGA: St. Martin 2019

St. Martin war im Kindergarten

Am 11.11.19 um 17:00 Uhr trafen sich alle Kinder und Erzieherinnen im Außengelände der Kita. Dieses St. Martin sollte so ganz anders ablaufen als in den vergangenen Jahren – wir verbrachten den Abend ohne Eltern und Geschwister. Umso aufgeregter waren die Kinder. Es wusste ja niemand, wie der Abend verläuft. Gespannt nahmen sie ihre Laternen entgegen und nachdem jede Laterne leuchtete, machten wir uns auf den Weg. Unser erster Halt war der Wendehammer hinter der Kita. Dort warteten schon die Kinder der Krippe auf uns und gemeinsam sangen wir das Lied „Laterne, Laterne“. Nach einer guten Einstimmung haben sich unsere Wege wieder getrennt. Die Krippenkinder sind eine kleiner Runde mit ihren Erzieherinnen gelaufen und die Kindergarten-Kinder durften noch ein bisschen das „dunkle“ Wohngebiet mit den tollen Laternen erleuchten. Trotz der Kälte und dem Wind waren alle fröhlich und beim nächsten Halt wurde lauthals „Durch die Straßen auf und nieder“ gesungen. Danach machten wir uns schon wieder auf den Weg zurück in den Kindergarten. In der Turnhalle war schon alles vorbereitet. In der Mitte brannte ein Martinsfeuer (natürlich aus einem Lichterschlauch und Tüchern) und auf dem Boden gab es zahlreiche Sitzmöglichkeiten für alle. Nachdem sich alle niedergelassen hatten, wurde es plötzlich ganz ruhig und alle starrten auf die zusammen gekrümmte Gestalt, die auf der Treppe saß. War das der Bettler aus der Martinsgeschichte? Wir wussten es nicht genau und haben deshalb beschlossen, das Lied „St. Martin“ anzustimmen. Doch was war das… während wir sangen, kam ein Reiter in unseren Kreis. Die Augen der Kinder leuchteten und sie konnten miterleben, wie St. Martin mit dem Schwert seinen Mantel teilt und dem Bettler eine Hälfte gab. Nachdem das Lied fertig gesungen war, war auch St. Martin schon wieder verschwunden. Dieses kleine Singspiel wurde zum Highlight an diesem Abend, wovon die Kinder noch am nächsten Tag erzählten. Aber natürlich war der Abend damit noch nicht vorbei. Eine kleine Stärkung musste auch noch sein. Es gab Martinsmänner, Rohkost und Kinderpunsch. Gegen 18:30 Uhr war der schöne und vor allem besondere St. Martinstag vorbei und die Eltern holten ihre glücklichen Kinder ab.